"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du zwar weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben." - Mark Twain

Freitag, 9. September 2011

"Duell"

Es war der alles entscheidende Showdown. Schweißperlen zeichneten sich auf seiner Stirn ab. Er blickte seinem Gegenüber in die Augen. Es war die Zukunft. Mit der hatte er schon seit Längerem Probleme. Und sie hatte sich offenbar dazu entschlossen, diese Probleme in einem finalen, alles entscheidenden Duell aus der Welt zu schaffen – ein für alle Mal.

Mit gespielter Entschlossenheit machte er einen Schritt auf die Zukunft zu, doch gleichzeitig kam auch die Zukunft einen Schritt näher. Es war ein reines Nervenspiel. Und die Chancen standen nicht allzu gut, dass er es gewinnen würde.

Mit einem coolen, scheinbar geistesabwesenden Blick schaute ihn die Zukunft an. Doch er wusste genau, dass sie jeden Augenblick dazu bereit war, blitzschnell ihre Waffe zu ziehen und den tödlichen Schuss auf ihn abzufeuern.
Er gab sich dem hoffnungslosen Versuch hin, genau so cool wie die Zukunft zu wirken. In Wirklichkeit wäre er aber am liebsten geflohen. In irgendeine Himmelsrichtung. Egal wohin. Doch vor der Zukunft gab es kein Entrinnen. Er hatte keine andere Wahl: Er musste sich der Zukunft stellen und diesen erbitternden Zweikampf nach Möglichkeit für sich entscheiden.


Es war der alles entscheidende Showdown. Schweißperlen zeichneten sich auf seiner Stirn ab. Er blickte seinem Gegenüber in die Augen. Es war die Vergangenheit. Mit der hatte er schon seit Längerem Probleme. Und sie hatte sich offenbar dazu entschlossen, diese Probleme in einem finalen, alles entscheidenden Duell aus der Welt zu schaffen – ein für alle Mal.

Mit gespielter Entschlossenheit machte er einen Schritt auf die Vergangenheit zu, doch gleichzeitig kam auch die Vergangenheit einen Schritt näher. Es war ein reines Nervenspiel. Und die Chancen standen nicht allzu gut, dass er es gewinnen würde.

Mit einem coolen, scheinbar geistesabwesenden Blick schaute ihn die Vergangenheit an. Doch er wusste genau, dass sie jeden Augenblick dazu bereit war, blitzschnell ihre Waffe zu ziehen und den tödlichen Schuss auf ihn abzufeuern.
Er gab sich dem hoffnungslosen Versuch hin, genau so cool wie die Vergangenheit zu wirken. In Wirklichkeit wäre er aber am liebsten geflohen. In irgendeine Himmelsrichtung. Egal wohin. Doch die Vergangenheit holte jeden ein. Er hatte keine andere Wahl: Er musste sich der Vergangenheit stellen und diesen erbitternden Zweikampf nach Möglichkeit für sich entscheiden.


Beide zogen gleichzeitig.
Ein Schuss ertönte. Die Gegenwart sank zu Boden.

Kommentare:

  1. Zunächst einmal: Schöner Blog!
    Wenn die Comics im LTB nur ansatzweise so originelle Ideen enthalten würden wie deine Texte, müsste ich bei meinen Rezensionen nicht ständig meckern.;)
    Zum aktuellen Eintrag: Die Gegenwart als unbeteiligtes Opfer eines Duells - ein gelungenes Bild! Während wir versuchen, mit unserer Vergangenheit ins Reine zu kommen und unsere Zukunftsängste zu bezwingen, neigen wir dazu, das Hier und Jetzt zu vergessen. So zumindest meine Interpretation des Textes.

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Ja, doch, das bringt es schon ziemlich genau auf den Punkt! ;)

    AntwortenLöschen
  3. You really make it seem so easy with your presentation but
    I find this matter to be actually something which I think I would never understand.
    It seems too complex and extremely broad for me.
    I am looking forward for your next post, I'll try to get the hang of
    it!

    AntwortenLöschen